“Heilung” einer Sportlerin

Aus der Perspektive einer Rolfing Klientin

Die junge Basketballerin Lili Moore erzählt von ihrer ganz persönlichen Erfahrung mit Rolfing und wie die Faszien-Methode ihr helfen konnte ihren Traum zu verwirklichen.

Ganz ehrlich, wir hatten noch nie davon gehört aber uns gingen die Optionen aus und ich wollte keine weitere OP mehr. 

Mein Name ist Lily Moore. Seit ich ein kleines Mädchen war habe ich davon geträumt Basketball-Spielerin zu werden. Als ich 12 Jahre alt war, habe ich mir beim Geschirrspülen ins Handgelenk geschnitten. Nach einer Reihe von OPs hatte ich eine Nervenschädigung und konnte meine Hand kaum noch benutzen, geschweige denn einen Basketball damit halten. 

In den folgenden sechs Jahren haben wir alles ausprobiert aber es wurde einfach nicht besser. Wir waren völlig hoffnungslos. Und dann erzählte uns jemand von einer Frau, die mit einer Methode namens Rolfing arbeitet. Strukturelle Integration, eine Art tiefe Bindegewebsmassage. Ganz ehrlich, wir hatten noch nie davon gehört aber uns gingen die Optionen aus und ich wollte keine weitere OP mehr. 

Nach der ersten Sitzung, die ca. 90 Minuten dauerte fühlten sich meine Hand und das Handgelenk anders an. Heute bin ich völlig wieder hergestellt und habe keine Schmerzen mehr. Es war ein langer Weg und er war schwer für jede(n) von uns. Aber ich habe nie aufgegeben und auch meine Familie tat das nicht. Das also ist meine Geschichte über ein Wunder im wahren Leben, ein Wunder, das mir passiert ist.

Fazit

Für Sportler:innen und Tänzer:innen ergeben sich durch Rolfing viele Vorteile: Einerseits unterstützt die Strukturelle Integration das Bindegewebe in der Regenerationsphase, kann andererseits aber auch den Heiliungsprozess von Verletzungen beschleunigen bzw. positiv unterstützen. 

 

 

Hier finden Sie einen Rolfer® in Ihrer Nähe