Wie Rolfer Rolfing® beschreiben

Was macht Rolfing besonders

Die Bedürfnisse unseres Gewebes ändern sich ständig und Rolfing® greift diese Bedürfnisse umsichtig auf.

Dadurch gleicht die Rolfing-Berührung mehr einer Kommunikation als einer manuellen Technik - auch wenn manuelle Techniken und Ziele im Hintergrund stehen.

Asmus Wanke
Klaus Liebetrau Wie ich zum Rolfing kam  

Ich bin Rolfer geworden, weil Rolfing die Methode ist, die mir selbst am meisten geholfen hat.

Und das auf sehr angenehme Art und Weise.

Klaus Liebetrau
Anstrengungslos aufrecht

Mich fasziniert, wie viel ich durch Rolfing nachhalting im Körper verändern kann, wie sich Bewegungsgewohnheiten, Haltung und chronische Beschwerden dauerhaft verbessern.

Anette Martiny
Lebendige Anatomie

Rolfing ist für mich angewandte Anatomie – individuell und ganzheitlich.

Auf kreative und spielerische Weise kann ich das körperliche Empfinden und die Beweglichkeit meiner Klienten verbessern. Räume erschließen für die Schönheit des Lebens.

Eike Ahrens
Rolfing fasziniert

Rolfing faszieniert mich immer wieder durch strukturiertes, gezieltes und intuitives Behandeln der Faszien.

Der Körper befreit sich dadurch selbst in seine natürliche Aufrichtung und Bewegung.

Uwe Rößler
Mühelos aufrecht

Ziel meiner Arbeit ist Leichtigkeit in der Bewegung.

Rolfing® gibt dazu die strukturelle Vorraussetzung, Normal Function die Idee, wie die neuen Möglichkeiten im Alltag genutzt werden können.

Isolde Specka
Simone Angermann Überzeugung seit 20 Jahren

Rolfing ist systemische Körperarbeit, die es dem Menschen ermöglicht die Schwerkraft als Auftrieb zu nutzen.

Der Rolfing Prozess verbessert die Qualität der Faszien und führt zu einer positiven Auswirkung auf das körperliche und seelische Empfinden.

Simone Angermann
Michael Steinbach Berührung

Ich bin Rolfer geworden, weil mich die Qualität der Berührung absolut überzeugt hat.

Bereits bei meiner ersten Session als Klient wusste ich, dass es genau der richtige Beruf für mich ist.

Michael Steinbach
Caroline Wirthle Freiraum

Rolfing® gibt dem Körper mehr Möglichkeiten mit alltäglichen und nicht alltäglichen Situationen umzugehen.

Rolfing® und vor allem wir Rolfer verhelfem dem Menschen zu mehr Freiheit in seinem eigenen Körper. Caroline Wirthle

Hier und jetzt Ich finde es auch nach vielen Jahren noch unglaublich faszinierend, dass es beim Rolfing™ stets körperlich-konkret bleibt, obwohl jede Berührung immer den ganzen Menschen mit all seinen Facetten, mit seinen Emotionen, seiner Vergangenheit, seiner Kultur, seinem Sozialverhalten und seinen Paradigmen erfasst.

Sönke Preck
Marzia „Rolfing ist Neuentdeckung von sich selbst, eine neue Erfahrung im eigenen, befreiten Körper.“






Marzia Dallolio-Giere
Birgit Frank In aufrechter, entspannter Haltung  

Rolfing® ist eine faszinierende Tätigkeit, sehr viel umfassender als eine manuelle Technik, mehr als die Arbeit an den Faszien.

Es ist ein mit den Händen Lauschen, das der Bewegung des Gewebes folgt, in der Berührung auftaucht, unberechenbar und immer wieder anders. Birgit Frank

Heilendes Gewebe

Von meiner schulmedizinischen Ausbildung und Arbeit profitiere ich noch heute.

Als Rolfer™ weiß ich aber gerade deshalb, dass diese Methode eine unglaubliche, tiefe, faszinierende und heilende Kraft besitzt.

Cornelia Levin-Geldermann
Körper ist ein Wunder Der Körper ist für mich ein Wunder.

Aus meiner Perpektive zollt Rolfing® diesem Wunder in seiner Komplexität Respekt und legt den Schwerpunkt auf "Stärkung der Gesundheit" anstatt auf " Bekämpfung von Krankheiten"

Imke Sonnemann
Mit den Händen sehen und hören
  1. ● Körper- und Bewegungsarbeit
  2. ● Aufrichtung und Haltung
  3. ● Anmut und Beweglichkeit
  4. ● Wahrnehmung, Koordination
        Ausdruck
  5. ● Atem und Bewegung
  6. ● Körper, Geist, Seele
  7. ● Yin und Yang

Dr. Tanja Ertel


Rolfing – grundlegendes Verständnis der Faszien

Faszientherapie Rolfing

Rolfing ist eine bis heute einzigartige Faszientherapie. Entwickelt wurde die Methode von Dr. Ida P. Rolf, die schon frühzeitig die wichtige Rolle der Faszien im Körper erkannte.

Wer kennt das nicht: Immer wieder zwickt es im unteren Rüclen. Der Nacken ist schmerzhaft verspannt. Beim Blick in den Spiegel stellen wir fest, dass eine Schulter höher gezogen ist als die andere. Bei längerem Gehen und Stehen zieht es in der Hüfte, die Knie oder die Füße schmerzen. Oder aber wir bemerken, dass wir nicht mehr frei atmen können. Wir spüren, dass die Beweglichkeit nachgelassen hat. Vielleicht fühlen wir uns auch ständig müde und abgespannt.

Das alles können die Folgen von einseitiger Belastung unseres Körpers, von Stress, von Operationen oder anderen einschneidenden Erlebnissen sein. Der Körper ist aus dem Gleichgewicht geraten.

Sind Faszien totes Gewebe? Irrtum!

Über den aktuellen Stand (23.11.2014) der Faszienforschung in Odysso (SWR)

Themenschwerpunkt Faszien und Rolfing

im MDR-Magazin Hauptsache Gesund vom 16.4.2015 mit einem Studioexperiment: der Ultraschall belegt die Wirkung der Rolfing-Methode